Ayurveda

 

Kurze Definition aus Wikipedia: Ayurveda oder Ayurweda (Sanskrit, m., आयुर्वेद āyurveda, „Wissen vom Leben“, von veda, ‚Wissen‘) ist eine traditionelle indische Heilkunst, die bis heute viele Anwender in Indien, Nepal und Sri Lanka hat.

 

Doch im Ayurveda geht es nicht nur um eine Heilkunst, sondern vielmehr darum, durch eine für jeden Menschen individuelle angepasste Lebensweise seine Gesundheit zu erhalten und ein gutes, gesundes Leben zu führen.

 

Wenn wir von oder über Ayurveda sprechen, dann kennen wir zum Beispiel: die Massagen; die Konstitutionslehre oder die drei Prinzipien des Lebens (Doshas); das Leben als eine Einheit von Körper, Sinnen, Verstand und Seele; die Krankheitslehre und die medizinischen Behandlungen sowie die Ernährungslehre.

 

In der ayurvedischen Küche wird viel mit Kräutern und Gewürzen gekocht. Das Essen ist schmackhaft, vielseitig und kann individuell auf jede Person abgestimmt werden.

 

Im Ayurveda gibt es keine Verbote, lediglich Empfehlungen bezüglich einer bewussten Ernährung- & Lebensweise. Ayurveda hilft dabei achtsam mit dem eigenen Körper umzuge­hen und das richtige Maß zu finden. Denn alle ayurvedischen Empfehlungen haben die Absicht, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und zu lernen, was gut für den Körper und den Geist ist. Viele Menschen haben verlernt auf ihren Körper zu hören und wissen gar nicht mehr genau, was ihnen gut bekommt und was nicht.

 

Ayurveda ist sehr vielseitig, es gibt keine Verbote und bietet Raum für jeden - und das fasziniert mich am meisten.